i

Projekt Maskenhalter

Extrudierte Ellipse mit inf-schule Beschriftung[1]

Der Maskenhalter für medizinische und FFP2-Masken soll die Gummibänder von den Ohren fernhalten, um den Druck dort zu vermindern. Stattdessen werden die Gummibänder an dem Maskenhalter verhakt.
Damit der Maskenhalter sich gut an den Kopf anschmiegt muss er beigsam sein. Der erste Weg zur Biegsamkeit ist die richtige Filamentwahl. Der zweite Weg ist, den Maskenhalter vor allem in dem (mittleren) Bereich, in dem er gebogen wird, flach zu halten (1mm) und die Materialmenge zu reduzieren. So ist das obige Modell entstanden. Mehrere Haken an beiden Enden ermöglichen individuelle Einstellungen.

Aufgabe 1

Welche Filament-Art sollte gewählt werden? Überprüfe evtl. noch einmal dein Wissen über die verschiedenen Eigenschaften.

Aufgabe 2

Der Maskenhalter kann entweder oberhalb der Ohren am Hinterkopf sitzen oder im Nacken. Im Nacken muss er natürlich deutlich kürzer sein.

Schneide dir ein grobes Modell aus Pappe zurecht, damit du ausprobieren kannst, wie lang dein Maskenhalter werden soll.

Wenn du weißt, welche Maße dein Maskenhalter haben soll, dann kannst du dich an einen detaillierten Entwurf machen. Fertige eine möglichst präzise Skizze in einem Koordinatensystem an, verwende z.B. geometrische Grundformen - insbesondere den Polygonzug und nutze die Symmetrie aus. Du kannst aber auch mit anderen Element spielen

Erstelle schließlich deine eigene stl-Datei mit Hilfe von OpenSCAD und drucke sie.

Eine mögliche Vorlage

Das Modell oben ist durch die nachstehende Vorlage entstanden. Sie ist das Ergebnis des Abschnitts Eigene Module aus der OpenSCAD-Übersicht.

Hier eine Lösung mit Parameter - die Haken waren ein wenig zu breit und zu hoch, so dass sie mit b=3 und h=14 passender schienen.

$fn=100;

module viertelTraeger(){
    polygon(points=[[0,4],[30,4],[45,1],[45,0],[80,0],[80,5],[45.396,5],[30.396,8],[0,8]]);   
}

module Haken(b,h){
    polygon(points=[[0,h/2],[b,h/2+b],[b,-(h/2+b)],[0,-h/2]]);
    translate([0,h/2+b,0]) circle(r=b);
    translate([0,-(h/2+b),0]) circle(r=b);
}

color("#0077b6")linear_extrude(1){
    // ganzer Träger bestehend aus:
    viertelTraeger();
    mirror([0,1,0]) viertelTraeger();
    mirror([1,0,0]) viertelTraeger();
    rotate([0,0,180]) viertelTraeger();
}

color("#66b8a0")linear_extrude(1.6){
    // die Haken auf der rechten Seite
    translate([50+0,0,0]) Haken(3,14);
	translate([50+15,0,0]) Haken(3,14);
	translate([50+30,0,0]) Haken(3,14);
	// die Haken auf der linken Seite
    mirror([1,0,0]){
        translate([50+0,0,0]) Haken(3,14);
        translate([50+15,0,0]) Haken(3,14);
        translate([50+30,0,0]) Haken(3,14);
    }
}

Das Druckergebnis

Maskenhalter[2]

Wenn du dir das Foto groß anzeigen lässt (klick drauf!), dann siehst du, dass die Haken durch die Erhöhung eine durchgehende vertikale Konturhülle erhalten haben. Das gibt ihnen zusätzliche Stabilität.

Quellen

Suche

v
14.2.4.2
dev.inf-schule.de/projekte/3d_druck/projekte/maskenhalter
dev.inf-schule.de/14.2.4.2

Rückmeldung geben